Was ist Floorball ?

Floorball ist ein in den 1970er Jahren in Schweden, Finnland und der Schweiz entwickeltes Stockballspiel, das Elemente aus Feld-
und Eishockey vereint. Die Sportart bietet sich für Sportinteressierte beider Geschlechter gleichermaßen gut an. Denn es kommt
weniger auf Kraft oder Körpergröße als auf Wendigkeit, Geschwindigkeit und Technik an. Im Gegensatz zum Feldhockey werden sehr
leichte Kunststoffbälle und -schläger verwendet. So ergibt sich ein sehr schnelles Mannschaftsspiel, das in der hier gespielten
„Mixed“-Variante ohne Torhüterin oder Torhüter und großen Materialeinsatz auskommt. Leicht erlernbare Technik und der Fokus auf
das Mannschaftsspiel machen die auch als Unihockey, Innebandy oder Salibandy bekannte Sportart sehr einstiegsfreundlich.

Es sieht ein wenig so aus wie Eishockey ohne Eis. Und ist aber genau so dynamisch wie Hallenhockey, nur etwas simpler. Auf 40 mal
20 Metern Hallenboden wird gespielt, mit bunten Schlägern, die am Ende eine gekrümmte dünne Kelle aus Kunststoff haben. Der
Kunststoffball hat Löcher. Es gibt sechs Anspielpunkte auf dem Feld, zwei Strafbänke und zwei Spielerbänke. Früher hieß das
Spiel lange Unihockey, länger schon heißt es nun Floorball.

Großfeld

Das Großfeld wird von einer 50 cm hohen, abgerundeten Bande umschlossen. Das Spielfeld ist 40 m lang und 20 m breit.
Es wird nahegelegt, einen Sturzraum von mindestens 50 cm frei zu lassen.

Kleinfeld

Das Kleinfeld wird von einer abgerundeten Bande umgeben, welche eine Höhe von 50 cm haben muss. Das Spielfeld hat eine Länge von 24 m und eine Breite von 14 m. Wie auch schon beim Großfeld muss ein Sturzraum vom 50 cm vorhanden sein.

 

Was ist Floorball für eine Sportart?
Floorball ist eine leicht zu erlernende, tempo- und abwechslungsreiche Sportart, Es ist eine Sportart, die eine Mischung von Hallenhockey und Eishockey ist und von jedermann in der Halle gespielt werden kann.
Das Spiel ist leicht erlernbar und fördert/fordert Kondition, Koordination,
Geschicklichkeit und Schnellkraftfähigkeit sowie Spielwitz eines jeden beteiligten Spielers.
Es wird in der Halle mit einer umlaufenden Bande mit einer Höhe von 50cm gespielt. Floorball wird mit Kunststoffschlägern gespielt, die etwas kürzer als Eishockeyschläger sind.
Die Schläger sind ungefährlich und haben nicht das Verletzungsrisiko von hölzernen Hockey- oder Eishockeyschlägern!
Floorball wird mit einem Kunststoffball gespielt der hohl ist, viele Löcher hat und wiegt nur 23g.
Der Ball ist ungefährlich für die Spieler und hat nicht das Verletzungsrisiko von einem Hockey-Ball oder einem Eishockey-Puck.
Die Feldspieler brauchen keinen Körperschutz oder Zahnschutz zu tragen,
da zudem nur der Ball und nicht der Körper des Gegners gespielt wird (ganz im Gegensatz zum Eishockey).
Hier noch die wichtigsten Spielregeln:
Spielbeginn: mit Pressbulli
Ballannahme: mit dem Körper ist erlaubt, jedoch nicht mit Kopf, Armen und Händen.
Ballvorlage: einmaliges Vorlegen mit dem Fuß zum eigenen Stock ist erlaubt, aber nicht zu einem Mitspieler.
Torwart: mit Schläger, darf Hand nehmen.
Es ist verboten: den Stock über Kniehöhe zu führen, den Ball im Liegen oder Sitzen zu stoppen oder abzuspielen, mit dem Stock zwischen die Beine des Gegners zu fahren, Stockschläge auf Gegner und Stock, Stock festhalten,
Körperschecks Blockieren des Balles, rückwärts auf den Gegner zuzugehen,
Freischlag: beim Freischlag muss der Gegner 3 m Abstand halten
Strafstoß: wird von der Mitte des Spielfeldes auf das leere Tor geschossen.
Spieldauer: 2 mal 5 Minuten
Strafzeit: 1 Minute

                                                                                                                Floorball

Floorball an sich ist äußerst schnell, sehr dynamisch und intensiv. Erfolgreiche Spieler müssen ein hohes Maß an Fitness in Kraft und
Ausdauer, aber auch Schnelligkeit und technischen Fähigkeiten im Umgang mit Schläger und Ball haben. Dennoch bedarf es grundsätzlich keiner besonderen Voraussetzungen, um das Spiel zu erlernen und ist deswegen der perfekte Sport für Kinder, Jugendliche und alle anderen Sportinteressierten.

Alles was ein Spieler benötigt, sind Sportsachen, einen Schläger und einen Ball. Die Schläger bestehen heutzutage meist aus Carbon und
wiegen nur wenige hundert Gramm. Der Ball wird aus Hartplastik gefertigt, ist rund, wiegt lediglich 23 Gramm und hat 26 Löcher. Bei
einem optimalen Schuss sind Geschwindigkeiten bis zu 180 km/h möglich. Gespielt wird im Herrenbereich auf einem Feld von 40×20 Metern und das Spielfeld wird von einer 50cm hohen Bande umrandet. Wie beim Eishockey kann auch hinter dem Tor gespielt werden. Eine Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern und einem extra ausgerüsteten Torhüter, der ohne Schläger agiert.

Speziell im Jugendbereich wird auch häufig noch die Kleinfeldvariante betrieben. Vom Prinzip ändert sich hier nichts, aber es wird auf
einem kleineren Feld und mit nur drei Feldspielern und einem Torhüter gespielt.Eine beliebte Freizeit- und Turnierspielform ist die
Mixed-Variante. Das Feld hat die gleichen Abmessungen wie das Kleinfeld, allerdings wird hier ohne Torhüter gespielt und die Tore
sind deutlich kleiner. Ein Team besteht stets aus Frauen und Männern.

Close